Skip to main content

Läuft mein Kind Gefahr sich bei einem Autobett zu verletzen?

Für viele Jungen und Mädchen ist ein einzigartiges Bett wie z.B. ein Autobett ein Kindheitstraum. Bei der Betrachtung unterschiedlicher Autobetten fällt schnell auf, dass sie über mehr Kanten und Ecken verfügen, als "normale" Kinderbetten. Dementsprechend fragen sich viele Eltern, ob das Verletzungsrisiko bei einem Autobett gegeben ist.

Verletzungsrisiko für Kinder

Bevor Eltern eine Kaufentscheidung treffen können, müssen die potenziellen Gefahren betrachtet werden. Es ist korrekt, dass Kinderbetten im Autodesign über mehr Ecken und Kanten verfügen, als das Standardkinderbett. Allerdings sind die Ecken meist abgerundet, sodass die Verletzungsgefahr minimiert wird. Da alle diese Kinderbetten im speziellen Design kindgerecht konzipiert werden, sind schwerwiegende Verletzungsgefahren ausgeschlossen. Im Vergleich zu einem traditionellen Kinderbett ist jedoch anzumerken, dass die Möglichkeiten sich zu stoßen bei einem Autobett stärker frequentiert anzutreffen sind. Eine vermehrte ernsthafte Verletzungsgefahr besteht jedoch nicht.

Kindgerechte Kaufentscheidung

Wenn man als Eltern den Kindheitstraum des Kindes erfüllen möchte und das Verletzungsrisiko so gering wie möglich halten möchte, sollte bei dem Kauf einiges beachten. Zunächst einmal sollte ein Bett gewählt werden, welches über so wenige Ecken wie möglich verfügt. Darüber hinaus kann man vorab prüfen, ob die Ecken vollständig abgerundet sind. Zusätze wie z.B Autoräder sollten z.B. aus weicheren Materialien wie Schaumstoff oder Kunststoff bestehen. Sollte man sich hier stoßen, sind die Schmerzen gering. Das Grundgestell sollte jedoch aus robusten Material sein, damit sich das Kind austoben kann.

Grundsätzlich ist es bei jedem Gegenstand so, dass man das Verletzungsrisiko niemals vollständig ausradieren kann. Solange man bei der Wahl des Bettes darauf achtet, dass schwerwiedende Verletzungen ausgeschlossen sind, kann man als Elternteil beruhigt sein. Jedes Kind stößt sich einmal und wird dadurch lernen, wie es mit dem Bett umgehen muss.